Laserfreie Entfernung und Korrektur von Tattoo, Permanent Make-up und Microblading für Tätowierer

Auch wenn das Entfernen von Tattoos vermutlich niemals die Lieblingsbeschäftigung eines Tätowierers wird, bieten immer mehr Tattoostudios diese Dienstleistung an. Denn nicht für die Tätowierung, sondern auch für die eventuell irgendwann folgende Entfernung des Tattoos ist der Tätowierer des Vertrauens Ansprechpartner Nummer 1.

Wollen Sie das wachsende Marktpotenzial nutzen, ohne dabei auf einen Laser setzen zu müssen – der nicht nur juristisch ein heißes Eisen ist, sondern voraussichtlich ab Ende 2020 Tätowierer von der Nutzung ausschließt und zudem nur für eine kleine Anzahl an Tattoos geeignet ist – stellt die SKINAL-Methode eine perfekte Alternative dar.

Statt mit einem Laser arbeiten Sie mit einem Pigmentiergerät, statt mit enormer Hitze mit einer natürlichen und rein kosmetischen Methode. Und im Vergleich zum Laser werden die Farbpigmente nicht nur zerkleinert und in nicht mehr sichtbare Bereiche des Körpers abtransportiert. Vielmehr werden die Farbpigmente im Rahmen der natürlichen Wundheilung abgestoßen, im entstehenden Wundschorf gebunden und verlassen den Körper mit dem Abfallen des Wundschorfs.

Weiterer großer Vorteil: Das Erlernen der SKINIAL-Methode ist nicht schwer. Innerhalb von nur zwei Tagen lernen Sie alles, was Sie über die Praxis und die Theorie – inklusive Anatomie, Dermatologie und Histologie – wissen müssen, um Tattoos, Permanent Make-up und auch Microblading ohne Laser entfernen zu können. Dabei sollten Sie mindestens drei Jahre Erfahrung als Tätowierer (oder alternativ kosmetische oder medizinischen Vorkenntnisse) mitbringen, um an der Schulung teilnehmen zu dürfen. 

Überzeugende Ergebnisse

  • So wie die Anzahl an Tattoos, Permanent Make-up und Microblading stetig zunimmt, so stetig wächst auch die Anzahl der Menschen, die ihr Tattoo oder PMU wieder loswerden oder ändern lassen wollen. Aus diesem Grund beinhaltet die SKINIAL-Schulung beide Entfernungsarten. Neben der natürlichen Korrektur und vollständigen Entfernung von Tattoos, gehört auch das Aufhellen von Flächen, Tribals und Linien an allen Körperregionen – inklusive sensibler, erotischen Stellen, dem Kopf und auf Knorpeln – zum Schulungsinhalt.
  • Nach dem Erlernen der SKINIAL-Methode können Sie jede Art von Farbe korrigieren oder entfernen und auch kleinste Korrekturen sind kein Problem. Nach der Entfernung oder Korrektur mit der SKINIAL-Methode können die behandelten Stellen neu tätowiert werden, wobei auch sehr filigrane und extrem kleine Cover-up Tattoos kein Problem und damit Ihrer künstlerischen Gestaltungsfreiheit nahezu keine Grenzen gesetzt sind.
  • Bei großen flächigen Tattoos empfiehlt es sich, die SKINIAL-Methode mit einer zusätzlichen hochwertigen Laserentfernung zu kombinieren und mit Ärzten zusammenzuarbeiten.
  • Grundsätzlich eignet sich die SKINIAL-Methode besonders gut bei kleinen und mittleren Tattoos, wobei das Schmerzempfinden in der Regel geringer als bei der Tätowierung selbst ist, da nicht in die Lederhaut eingedrungen wird.
  • Sowohl bei PMU als auch bei Body-Tattoos besteht bei sorgfältiger Behandlung und Nachsorge nur ein geringes Risiko von Nebenwirkungen.
  • Weiterer Vorteil: Bereits nach nur wenigen Behandlungen haben sich die vergleichsweise geringen Investitionskosten für eine SKINIAL-Schulung amortisiert.

Vorher - Nachher

Vorher - Nachher

Vorher - Nachher // plus Cover-up

Der nachfolgende Link leitet Sie auf die Schulungsseite von SKINIAL weiter, auf der Sie mehr Informationen über die Body-Tattoo und PMU-Entfernungsschulung erfahren.

Haben Sie weitere Fragen, können Sie uns gerne per Mail oder Chat kontaktieren und wir rufen Sie zurück.

OBEN