Wie sich die Tattooentfernung ohne Laser mit Täuchungen und Irrtümern bis heute entwickelt hat

Entwicklung: Bis vor wenigen Jahren wurden Tattoos und Permanent Make Up nur mit Laser entfernt. Alternative Methoden waren nur Insidern bekannt. Vor 10 – 15 Jahren entwickeln sich zaghaft erste ernsthafte Alternativen zum Laser, von denen sich einige mittlerweile als seriöse Anbieter etabliert haben. Seit 2017 gibt es klare europäische Regeln für Tattooentfernung ohne Laser. Auch Behörden und Dermatologen entdecken zunehmend diese schonenden, ungefährlicheren Methoden, die die Farbe auch wirklich aus der Haut entfernen und nicht nur im Körper verteilen. Immer mehr wissenschaftliche Studien, auch aus Deutschland (Quelle: Bundesamt für Risikobewertung, Berlin) belegen die langfristigen Gefahren der Laserentfernung, was nun endlich zu strengeren Gesetzen für Laseranwender und Einschränkungen des Kreises der Anwender führt.

Täuschungen: Als die neuen Methoden bekannter wurden reagierte die Laserlobby mit Täuschungen und pauschaler, völlig unsinniger Argumentation, dass die Behandlungen auf Säurebasis Narben verursachen würde. Da diese pauschale Vorverurteilung ein praktisches und durchaus wirksames Todschlagargument war, wurde sie vorwiegend von Laseranwendern, insbesondere Ärzten verwendet, um sich mit Täschungen unliebsame Konkurrenz vom Leib zu halten. Gleichzeitig priesen sie die Laserbehandlungen als die einzig vernünftige Lösung an. Auch die Presse übernahm aus eigener Unkenntnis diese Behauptung immer wieder ungeprüft.

Seltene Narben => nicht ursächlich durch die Säurebehandlung: Seriöse Tattooentfernung ohne Laser arbeitet längst mit hautschonenden Methoden und es ist ein Irrtum zu glauben die Säure wäre aggressiv. Das Gegenteil haben bereits mehrere Ministerien bestätigt (BAG - Federal Office of Public Health FOPH, Bern, Schweiz vom 10.5.2010; und das Ministerium für Gesundheit und Jugend in den Niederlanden vom 13.6.2018), zumal sie nur kleinflächig und in minimalsten Dosen angewandt wird. Bei korrekter Behandlung durch gut geschultes Personal enstehen durch die Behandlung selbst i.d.R. keine Narben.

Gründe für Narben: Dennoch muss man vor einem großen Irrtum warnen. Auch wenn die Methoden seriöser Anbieter direkt keine Narben hervorrufen, können insbesondere durch die Umstände der Entfernung, Narben entstehen. Verbrennungen bei Laserbehandlungen, UV-Strahlen auf die ungeschützte Haut, Reibung durch Kleidung auf frischen Wunden, Feuchtigkeit oder Schmutzinfektionen und schlechte oder falsche Nachbehandlung sind häufige Gründe für Wundheilungsstörungen, die zu Narben führen können. Mit der jeweiligen Behandlung an sich hat das jedoch selten zu tun. Wie schnell tatsächlich im Einzelfall eine Wunde heilt, hat daher weniger mit der angewandten Methode als dem individuellen Zustand des Immunsystems, der persönlichen Gesundheitssituation und der genetischen Veranlagung zu tun. Diese Umstände sind entscheidend dafür, ob eine Wunde langsam oder schnell bzw. mit oder ohne eine Narbe verheilt.

Wunschdenken und falsche Versprechungen: Es ist oftmals auch falsches Wunschdenken der Kunden zu glauben, dass eine „für die Ewigkeit“ gedachte Tätowierung oder ein Permanent Make Up in jedem Fall ohne sichtbare Hautbeeinträchtigung zu entfernen ist. Leider wird dieser Glaube oft zusätzlich noch von falschen Versprechungen einiger weniger unseriöser Anbieter gefördert.

Sorgflätige Kundenaufklärung: Wir plädieren daher für eine sorgfältige Aufklärung jedes Kunden vor der Behandlung auf der Basis objektiver und wissenschaftlicher Fakten. Jedem Kunden müssen die Chancen und Risiken auf der Grundlage eines im Aufklärungsgespräch ermittelten Risikoprofils genau erläutert werden. Nur wer richtig informiert ist und die Risiken realistisch einschätzen kann, wird auch mit den Ergebnissen und seiner Entfernung zufrieden sein. Fragen sie im Zweifel lieber einmal mehr nach, und lesen Sie alle Informationen, die wir Ihnen in mühevoller Kleinarbeit über Jahre hinweg auf dieser Website zusammengetragen habe. (5-Link Expert Knowlege).

Niemand muss heute noch mit einem unerwünschten Tattoo oder PMU leben. Skinial entfernt in fast jedem Fall die Farbe vollständig.

Lesen Sie nachfolgend wie wir dass genau machen.

OBEN