Behandlungsmethoden gegen Hypertrophe Narben und Keloide

Über hypertrophe Narben und Keloide kursieren in den Medien viele Falschinformationen. An vielen Fragen zu dem Thema wird noch geforscht. Die folgende wissenschaftliche Abhandlung zeigt den heutigen Stand des Wissens auf.

Diese wissenschaftliche Abhandlung aus einem medizinischen Fachmagazin (englisch) beleuchtet den aktuellen Stand der Wissenschaft über hypertrophe Narben und Keloide. Eine Gruppe bedeutender Dermatologen aus Deutschland, den USA und Canada erläutern anschaulich und präzise die Gründe für das Auftreten dieser beiden Narbentypen, den genauen Verlauf der Narbenbildung und Rückbildung bis hin zu den biochemischen Prozessen, sowie alle derzeit möglichen Behandlungsmethoden bis ins Detail.

Hierbei gelingt es den Autoren viele der populistischen Fehlinformationen wissenschaftlich zu korrigieren, so z.B. dass mehr als 50 % der Keloide genetische Ursachen haben, die Mehrzahl der hypertrophe Narben nach ca. 7 Monaten automatisch wieder verschwinden und die Rötungen völlig normale Phänomene der Wundheilung sind.

Die wissenschaftliche Arbeit ist für Laien sicher keine leichte Lektüre aber das Umfassendste und Informativste was wir bisher zu diesem Thema weltweit finden konnten.

Quelle: © The Feinstein Institute for Medical Research, www.feinsteininstitute.org

Online Adress: http://www.molmed.org

Dol: 10.2119/molmed.2009.00153

Autoren: Gerd G Gauglitz; Hans C Korting, Tatiana Pavicic, Thomas Ruzicka und Marc G Jeschke

 

Quellen

 

Weitere Beiträge zum Thema

OBEN